120 Jugendfeuerwehrmitglieder erlangen die Leistungsspange

120 Jugendfeuerwehrmitglieder erlangen die Leistungsspange

Die Freiwillige Feuerwehr Baesweiler richtete kürzlich die Abnahmeveranstaltung für die Leistungsspange aus. Dazu konnten KreisbrandmeisterBernd Hollands und Kreisjugendfeuerwehrwart Ralf Welsch auf dem Sportplatz in Baesweiler den ersten Beigeordneten der Stadt Baesweiler Frank Brunner, den zuständigen Dezernenten der Städteregion, Gregor Jansen und Wehrleiter Dieter Kettenhofen sowie die Abnahmeberechtigte der Jugendfeuerwehr NRW Britta Hausmann begrüßen. Außerdem waren die Leitungen der beteiligten Feuerwehren nach Baesweiler gekommen.

Insgesamt 120 Jugendliche im Alter von 15 - 18 Jahren aus Baesweiler, Alsdorf, Herzogenrath, Simmerath, Stolberg, Würselen, Düren-Birkesdorf, Inden, Jülich, Meinerzhagen, Heinsberg, Wassenberg, Wegberg und Übach-Palenberg/Geilenkirchen traten zu den Prüfungen an.

Um das höchste Leistungsabzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr zu erhalten, sind fünf Disziplinen zu meistern: Die sportlichen Leistungen müssen beim Kugelstoßen und Staffellauf erbracht werden. Im feuerwehrtechnischen Part stand eine Übung, bei der 3 C-Rohre von einem so genannten "offenen Gewässer" vorgenommen werden sowie eine Schnelligkeitsübung, bei der acht Schläuche ausgerollt und einsatzbereit verlegt werden, auf dem Programm. Weiterhin erfolgte eine mündliche Fragenbeantwortung aus den Bereichen Feuerwehr und Gesellschafts-und Jugendpolitik

Zum Abschluss konnten Kreisjugendfeuerwehrwart Ralf Welsch und der stellvertretende Kreisbrandmeister Jürgen Förster den Mädchen und Jungen einen hohen Leistungsstand bescheinigen und ihnen das begehrte Leistungsabzeichen an die Uniform heften. Ein Dank galt der Baesweiler Feuerwehr für die reibungslose Organisation der Veranstaltung.